eTwinning

Im ersten Schuljahr der Neugründung machte sich die Gesamtschule Niederkassel auf den Weg nach Europa und hat durch das eTwinning Programm der Europäischen Kommission bereits den Weg für Freundschaften in vielen europäischen Ländern bereitet. Über 20 Schüler_innen arbeiteten wöchentlich in ihrer Mittagspause gemeinsam mit ihrem Englischlehrer, Dennis Neitzel, an ihrem ersten internationalen Projekt „Holidays around the world“. Dabei lernten die Schüler_innen in direktem Austausch per Post und über das Internet, wie verschiedene Feiertage begangen werden und wie Kinder aus ganz Europa ihre Ferien gestalten. So wurden z.B. Postkarten mit Motiven portugiesischer Hafenstädte, spanischer Strände und bulgarischer Tänze bestaunt sowie selbst gebastelte Weihnachtsgrußkarten verschickt. Vor allem leistungsstarke Schüler_innen hatten dadurch die Möglichkeit, die eigenen sprachlichen Fähigkeiten in einem lebensweltlichen Bezug zu erproben und Kontakt zu europäischen Schulen in der Fremdsprache Englisch aufzubauen. Im Mittelpunkt standen der authentische Gebrauch der Fremdsprache und die Freude an der Arbeit mit Schüler_innen aus anderen Ländern.

Mit Blick auf eine wachsende Schule bietet das eTwinning Programm allen am Schulleben Beteiligten die Möglichkeit, in Austausch mit verschiedenen europäischen Ländern zu treten. Let’s move on!


 


De Nederlands groep

We have moved on! Seit dem Schuljahr 2017/18 findet im Rahmen der Mittagspause unser zweites europäisches Projekt statt. Frau Nimz und Herr Neitzel bringen ihre Vorliebe für die niederländische Sprache und Kultur ins Schulleben ein. In Zusammenarbeit mit dem Beroepscollege Parkstad LimburgLocatie Holz (www.holz.bcpl.nl) werden schwerpunktmäßig der persönliche Kontakt per E-Mail (in Niederländisch und Deutsch) sowie gegenseitige Besuche angestrebt. Die Schüler_innen lernen unter anderem, sich auf Niederländisch vorzustellen und über ihre Familien und Hobbies zu reden. Darüber hinaus lernen sie vor allem auch durch die gegenseitigen Besuche die jeweilige Kultur beispielsweise durch typische nationale Gerichte praxisnah, z.B. im Rahmen eines gemeinsamen Frühstücks, kennen.