Girls´ und Boys´ Day 2018 an der Gesamtschule Niederkassel –

Es wird geschweißt, repariert, geputzt und gebügelt!!!

 

Am 26. April beteiligte sich auch die Gesamtschule Niederkassel am bundesweiten Aktionstag, dem „Girls´ und Boys´ Day“.

Während die Jahrgangsstufe 7 mit rund 110 Schülerinnen und Schülern erstmalig in Betrieben ihre Erfahrungen in geschlechteruntypischen Tätigkeiten vertiefen durften, nahmen die Jahrgangsstufen 5 und 6 begeistert an zwei verschiedenen Parcours teil. So ging es an diesem Tag nach einer kurzen Einweisung zum Ablauf des Tages für jeweils drei bis vier Unterrichtsstunden in die verschiedenen Klassenräume und in die Rotunde, um dort -  mit einem Laufzettel bewaffnet -  so viele Stationen wie möglich zu durchlaufen.  

An insgesamt 28 Stationen konnten sich die Mädchen in den Bereichen Naturwissenschaften, Technik, Handwerk und Informatik durch verschiedenste Tätigkeiten erproben. So lernten sie im Bereich Informatik ganz praktisch das Innenleben eines Computers kennen und richteten dabei ihr Augenmerk insbesondere auf die Festplatte. Im Bereich Handwerk wurden durch verschiedene Aktivitäten das handwerkliche Geschick und das räumliche Vorstellungsvermögen getestet. So bogen die Schülerinnen mit Flachzangen Herzen aus Draht, fertigten aus Knetgummi Zauberkugeln und aus Papier optische Täuschungen an. Im Bereich Naturwissenschaften führten die Schülerinnen zahlreiche Experimente durch, die ihnen zukünftig auch im Unterricht wieder begegnen werden. Neben mechanischen und physikalischen Grundlagen des Fliegens erfuhren die Schülerinnen durch Experimente mit zuckerhaltigen Getränken und der alternativen Light-Produkten auch etwas über den Zusammenhang von Dichte und Masse. Im Bereich Technik war besonders das Heranführen an den Vorgang des Schweißens und der Einsatz des einfachsten Elektromotors der Welt für die Mädchen interessant. Erstmalig stellten die Mädchen in diesem Jahr Portemonnaies aus Tetrapaks her, bei dem neben ihrem handwerklichen Geschick auch ihre Kreativität gefordert wurde. Ihre eigens hergestellten Portemonnaies nahmen die Schülerinnen dann auch mit nach Hause.

An 21 Stationen aus dem Bereich Wäschepflege, Putz- und Reinigungsarbeiten, Essen und Ernährung sowie Haushalts- und Alltagsplanung erprobten sich die Jungen in für ihr Geschlecht eher untypische Tätigkeiten. Sie sortierten Wäsche, entschlüsselten Wäschesymbole und wählten passende Waschprogramme aus. Besonders gut besucht wurden die Stationen „T-Shirt bügeln“ und „Knopf annähen“. Die Lehrkräfte taten ihr Bestes, um die Jungen auf den bevorstehenden Muttertag vorzubereiten und wiesen eindringlich auf die Möglichkeit des Verschenkens von Bügelgutscheinen oder auch Gutscheinen zum Fensterputzen hin J. Ein Klassenraum war ganz dem Thema Essen und Ernährung gewidmet. Hier mussten die Schüler einen Tisch richtig eindecken und Servietten falten. Anschließend konnten die Jungen ihren zuvor selbst zubereiteten Obstsalat verzehren. Ungewöhnlich fanden die Jungen, und auch einige Lehrkräfte, die beiden neuen Stationen – das Fahrrad reparieren und das Hämmern und Schrauben, welche zwar dem Bereich der Haushalts- und Alltagsplanung zugeordnet waren, aber doch eher als Tätigkeiten für Jungen klassifiziert werden. Unter fachkundiger Anleitung von zwei Mitarbeiterinnen des Jugendzentrum Widdig und dank großzügiger Spende von mehreren Fahrradflicksets durch das Radstudio Söndgerath flickten die Schüler einen Fahrradschlauch und testeten anschließend das Ergebnis. Sie trainierten dadurch ihre Geschicklichkeit und das genaue Arbeiten nach Anleitung, welches den Jungs dann doch schon schwerer fiel. Die wohl lauteste Station des Tages war das Hämmern und Schrauben. Hier sollten die Schüler ihr handwerkliches Geschick für den Haushaltsgebrauch unter Beweis stellen, indem sie Nägel und Schrauben so im Holz befestigten, dass diese zum Beispiel für ihre Schultasche tragfähig sind.

Die Schülerinnen und Schüler waren bereits im letzten Jahr von dem Technik- und Haushaltsparcours so begeistert, dass die Gesamtschule Niederkassel derzeit einen Aktionstag zur Berufsorientierung plant, bei denen die Kinder noch andere, konkrete berufliche Tätigkeiten praktisch erproben können. Gerne können sich Firmen melden, die Interesse daran haben ihre Berufe „begreifbar“ zu machen und die Gesamtschule durch eine Mitmachaktion zu unterstützen.

Während sich rund 10 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 und 6 bereits freiwillig und mutig der Außenwelt stellten, gehörte es für den 7er Jahrgang zum Pflichtprogramm, ihren geschützten Raum Schule zu verlassen. So arbeiteten die Jungen beispielsweise als Zahnmedizinischer Fachangestellter, Pharmazeutisch-Kaufmännischer Assistent, Bibliothekar, Sekretär, Friseur, Florist, Erzieher, Bäckerei- fachverkäufer, Gesundheits- und Krankenpfleger und Kosmetiker, während sich die Mädchen in den Berufen wie Lageristin, Kfz-Mechatronikerin, Land- und Baumaschinenmechatronikerin, Elektronikerin für Automatisierungstechnik, Anlagenmechanikerin für Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik, Chemielaborantin, Zollbeamtin, Fachglasmechanikerin, Haustechnikerin, Schädlingsbekämpferin und Polizistin sowie erprobten.



 Girls' and Boys' Day 2017


Mädchen in "Männer-Berufen" und Jungen in "Frauen-Berufen". Hier gibt es die Bilder.